Stromleitung 2×35KV 110/35/10 KV “Niš 15”-Doljevac – Umspannwerk 35/10 KV “Klisura”, Umspannwerk 35/10 KV “Žitoradja”

Projektbeschreibung:

Dieses Projekt sieht die Ausführung der Arbeiten am Bau einer neuen 2 × 35-kV-Doppelübertragungsleitung von der Stromleitung 35-kV Umspannwerk 35/10 kV “Klisura” – Umspannwerk 35/10 kV „Žitoradja“ zum Umspannwerk 110/35/10 kV „Niš 15“ (Doljevac) vor, einschließlich der Einführung ins Umspannwerk „Niš 15“ (Doljevac).

Der Bau dieser Leitung hat als Ziel, die Strombedingungen auf dem Gebiet der Gemeinde Doljevac und der umliegenden Ortschaften zu verbessern. Der Bau dieser Übertragungsleitung bietet eine stabile Stromversorgung des Umspannwerks 35/10 kV „Klisura“, wo das Problem der Aufrechterhaltung des Spannungsniveaus, der Versorgungssicherheit sowie der Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung der Kapazität dieses Umspannwerks gelöst wird.

Die Leitung besteht aus einem Kabelabschnitt vom Umspannwerk „Niš 15“ (Doljevac) zur Säule Nr. 1 mit einer Länge von 482,55 m und einem oberirdischen Abschnitt mit einer Länge von 2296,90 m von der Säule Nr. 1 bis zur Säule Nr. 15.

Projekat Niš - Doljevac - Žitorađa

Projektbeginn/Projektende:

März 2019/Februar 2020

Standort:

Doljevac

Investor:

Betreiber des Verteilernetzes „EPS Distribucija“ d.o.o. Beograd

Projektdetails

Beschreibung der Strecke

Bei der Beschreibung der Strecke der neuen 2×35-kV-Leitung wurde die Richtung des Umspannwerks „Niš 15“ (Doljevac) zur bestehenden Stromleitung 35 kV Umspannwerk „Klisura“ – Umspannwerk „Žitoradja“ als Referenzrichtung der Strecke übernommen.

Die Kabelleitungen verlassen das Umspannwerk „Niš 15“ (Doljevac) von seiner Südseite und sind nach Verlassen des eingezäunten Teils nach Westen ausgerichtet, um das Umspannwerk zu umgehen. Die Strecke biegt dann nach rechts ab und folgt dem Deich des Plateaus des Umspannwerks selbst, den sie umgeht und sich in Richtung Norden zu der Zufahrtsstraße zum Umspannwerk „Niš 15“ (Doljevac) fortsetzt. Der vorhandene Kabelkanal wurde verwendet, um den Verlauf unter der Zufahrtsstraße zum Umspannwerk zu ermöglichen. Nach dem Ausgang des Kabelkanals biegt der Wasserweg leicht nach links ab und nähert sich der Bundesstraße II der A Reihe Nr. 158 (km 194 + 728). Als Nächstes führt sie leicht nach rechts (nach dem Verlassen des neuen Kabelkanals unter der Feldstraße) und weiter entlang der Bundesstraße. Die Kabelleitung behält diese Richtung bis zum Standort der ersten Säule (km 194 + 389) bei, wo sie sich von der Bundesstraße II A-158 trennt und die neue Säule der Überlandleitung Nr. 1 erreicht.

Parallel zu den geplanten 35-kV-Kabelleitungen wurde ein HDPE-Rohr mit einem Durchmesser von 50 mm verlegt, durch welches auch das optische Kabel verlegt wurde.

Entlang der Strecke der Kabelleitung wurden Kabelöffnungen für die Telekommunikationsleitung gebaut. Das optische Kabel endet innerhalb der Anlage des Umspannwerks „Niš 15“ (Doljevac) an der letzten optischen Box und an der Säule Nummer 1.

Die gesamte Kabelleitung ist mt einem Teil in einer Grünfläche verlegt und verläuft beim Überqueren des Anschlußweges zum Umpsannwerk „Niš 15“ (Doljevac) durch den vorhandenen Kabelkanal.

Die Strecke des oberirdischen Abschnitts verläuft allgemein von Süd nach Nord. Von der neuen Säule Nr. 1 bis zur neuen Säule Nr. 15 ist die Überlandleitung als Zweisystem auf Stahlgittersäulen aufgebaut. Die Übertragungsleitung erstreckt sich auf flachem Gelände mit Ackerland.

Die Säule Nummer 15 wurde auf der Strecke der bestehenden Stromleitung 35 kV Umspannwerk „Klisura“ – Umspannwerk „Zitoradje“ platziert. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Richtung der vorhandenen Leitung mit der Richtung der x-Achse der Säule übereinstimmt. 

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Der Bau dieser Übertragungsleitung bietet eine stabile Versorgung des Umspannwerks 35/10 kV „Klisura“, wo das Problem der Aufrechterhaltung des Spannungsniveaus, der Versorgungssicherheit sowie der Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung der Kapazität dieses Umspannwerks gelöst wird.

Neben den direkten erwarteten Auswirkungen auf die Funktionsweise des Energiesystems selbst im Stromnetz von Doljevac, gibt es auch zahlreiche indirekte Auswirkungen.
All dies verfolgt das Ziel der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung des gesamten Gebiets, nicht nur die Versorgung des vorhandenen Verbrauchs, sondern auch das Potenzial für die Entwicklung künftiger Investitionen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Baus der Übertragungsleitung ergeben sich auch aus der relativ hohen inländischen Beteiligung der Arbeitskräfte und der Industrie, praktisch ohne den Import von Gerätschaften aus dem Ausland.

Die eigentlichen Auswirkungen der Planung werden sich in einer klaren Definition der Regeln für den Bau von Einrichtungen im Planungsbereich widerspiegeln, um die Bedingungen für die Raumplanung, Regulierung und den Bau von Übertragungsleitungen mit unterstützender Infrastruktur vollständig zu bestimmen.

 

2x110kV Stromleitung zwischen dem Umspannwerk Alibunar und der Anschluss – und Schaltanlage Košava

Projektbeschreibung:

Bau von Stromleitungen für den Anschluss der Windkraftanlage Košava an das Übertragungssystem.

Projektbeginn/Projektende:

2018 – 2019

Standort:

Südlicher Banat Landkreis – Siedlungen
Izbište und Uljma, Vršac

Investor:

Prime General Constructions doo Beograd
Investor: EMS
Finanzier: MK Fintel Wind a.d. Beograd

Projektdetails

Technischer Teil

Während einer Bausaison wurden 7,7 km der neuen Stromleitungen gebaut. Insgesamt wurden 34 neue Stahlgittersäulen vom Typ „Bure“ (zu deutsch: Fass) gebaut.

Auf dem gesamten Abschnitt wurden Elektroinstallationsarbeiten durchgeführt, beziehungsweise wurde die Anlage mit einem 3×SRPS N.C1.351-240/40-Al/Stahl-Leiter von der Anschluss- und Schaltanlage Košava bis zur vorhandenen Säule Nr. 154 der Stromleitung 151/3 ausgerüstet. In der ersten Phase wurde nur ein Leitersystem installiert. Ebenfalls auf der vorgenannten Strecke wurde an beiden Enden ein OPGW-Seil aus 48 optischen Fasern verlegt.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Die Entwicklungsstrategie der Republik Serbien sieht den Bau von Windparks vor.

In der Vršac Region ist unter anderem die Windkraftanlage Košava mit Übertragungsleitungen zum Anschluss der Windkraftanlage Košava an das Übertragungsnetz geplant.

Der Anschluss der Windkraftanlage an das Netz erfolgt über die geplante 110-kV-Anschluss- und Schaltanlage. An die 110-kV- Anschluss- und Schaltanlage wird die Stromleitung Nr. 151/3 durch den Bau der neuen Stromleitung 2×110-kV zwischen der Anschluss- und Schaltanlage Košava – und dem Umspannwerk Alibunar bis zum Anschlusspunkt an die Stromleitung Nr. 151/3 angeschlossen. Bis zum Anschlusspunkt an die Stromleitung Nr. 151/3 (Säule Nr. 154) wird die Leitung als Zwei-System mit der Ausstattung eines Systems ausgeführt. An der 110-kV- Anschluss- und Schaltanlage wird auch an die Stromleitung 110-kV Umspannwerk Košava – Umspannwerk Vršac 1 angeschlossen. Die Leitung wird einen Teil der Strecke der bestehenden Stromleitung Nr. 151/3 vor dem Umspannwerk Vršac nutzen.

Der Grund für den Bau der Stromleitung 2×110-kV- Anschluss- und Schaltanlage Košava – Umspannwerk Alibunar bis zum Anschlusspunkt an die Stromleitung 151/3 und die Stromleitung 110-kV Umspannwerk Košava – Umspannwerk Vršac 1 ist der Anschluss der Windkraftanlage Košava an das Übertragungsnetz. Ein Teil der Strecke zwischen den Verbindungspunkten der neuen Leitungen bleibt montiert, d.h. die Leiter und die Ausrüstung in diesem Abschnitt bleiben mit zusätzlicher Verankerung der Endpfosten erhalten.

 

Stromleitung 35 kV Ralja – Ripanj

Projektbeschreibung:

Austausch der Isolierung und der Leiter.

Projektbeginn/Projektende:

2012 – 2013

Standort:

Belgrad

Investor:

EPS – ED Beograd

Projektdetails

Technischer Teil

Austausch bestehender K3-Isolatorketten und Einbau neuer Stabisolatoren, Demontage bestehender 70 mm²-Leiter und Einbau neuer 95 mm², Kennzeichnung von Säulen und Phasenmarkierungen.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Das Ziel ist eine stabilere Stromversorgung.

 

Stromleitung 110kV Nr. 1127 Kraljevo 1 – Kraljevo 2, Einführung in das Umspannwerk Kraljevo 6

Projektbeschreibung:

Ausführung der Arbeiten am Bau einer 110-kV-Stromleitung für den Anschluss des Umspannwerks 110/10 kV Ribnica.

Projektbeginn/Projektende:

2017 – 2018

Standort:

Kraljevo

Investor:

EMS

Projektdetails

Technischer Teil

Ausführung der Arbeiten am Bau der Stromleitung 2×110 kV für den Anschluss des Umspannwerks 110/10 kV Kraljevo 6 (Ribnica) an das Übertragungsnetz. Die Länge der neu gebauten Stromleitungsstrecke beträgt 3,5 km. Insgesamt wurden 17 neue Säulen gebaut, davon 12 Stahlgittersäulen mit reduzierten Abmessungen und 5 rohrförmige, polygonale Säulen. Es wurden die kompletten Elektroinstallationsarbeiten am Umspannwerk Kraljevo 6 (Ribnica) bis zum Anschlusspunkt an die Stromleitung 110 kV Nr. 1127 Kraljevo 1 – Kraljevo 2 durchgeführt.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Der Bau dieser Leitung und des Umspannwerks wird die Voraussetzungen für eine intensivere Entwicklung des Stadtbezirks schaffen, die in diesem Teil der Stadt erwartet und geplant wird. Es wird eine hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit der Stromversorgung geschaffen, die insbesondere für die Weiterentwicklung von Kraljevo und mit dem Ziel eines stabileren Betriebs des Stromversorgungssystems von Kraljevo sowie für die langfristige Stromversorgung der Verbraucher in der Region von Kraljevo beziehungsweise in der Ribnica Siedlung, von Bedeutung ist.

 

Stromleitung 110 kV Kruševac – Knoten Dedina

Projektbeschreibung:

Arbeiten an der Stromleitung 110 kV Kruševac – Dedina.

Projektbeginn/Projektende:

2014 – 2015

Standort:

Kruševac – Dedina

Investor:

Energotehnika Južna Bačka d.o.o. Novi Sad

Projektdetails

Technischer Teil

Fertigung der Konstruktion von Stahlgittersäulen vom Typ „Bure“ (zu deutsch: Fass) 24 Stk/125 t mit zugehöriger Schraubenware, Transport zum Aufstellungsort, Montage und Heben, Anti-Korrosionsschutz der Konstruktion durch Verzinkung und Lackierung. Installation von elektrischen Gerätschaften und Leitern.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Austausch von alten und verfallenen „Karpoš“-Säulen durch neue Stahlgittersäulen. Das öffentliche Unternehmen JP Elektromreža Srbije bietet auf diese Weise Sicherheit bei der Stromversorgung – Spannungsniveau 110 kV.

Stromleitung 35kV „Trbušnica – Zajača“

Projektbeschreibung:

Arbeiten an der Rekonstruktion der Stromleitung.

Projektbeginn/Projektende:

2016 – 2017

Standort:

Loznica – Zajača

Investor:

ODS EPS Distribucija,
Zweig Loznica

Projektdetails

Technischer Teil

  • Fertigung, Lieferung und Montage neuer Stahlgittersäulen mit bereits abgeschlossenen Bauarbeiten
  • Beschaffung der Lieferung und Installation eines neuen Al/Stahl-Leiters mit einem Querschnitt von 95/15 mm²
  • Lieferung und Einbau neuer Verbundisolatoren mit entsprechender Verbindungs- und Aufhängungsausrüstung sowie Vibrationsdämpfern
  • Installation von Überspannungsableitern am Umspannwerk Trbušnica und dem Umspannwerk Zajača
  • Installation von Trennschaltern zur Herstellung von Abzweigleitungen an den Säulen 7 und 32
  • Installation eines neuen OPGW-Schutzseils, das Schutz vor atmosphärischer Entladung bietet und eine Fernkommunikation zwischen zwei Umspannwerken ermöglicht

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Vor der Rekonstruktion war die Stromleitung auf alten Stahlsäulen und mit abgenutzten Leitern gebaut, wodurch allein die Stromversorgung der Verbraucher instabil wurde, insbesondere bei winterlichen Bedingungen.

Die Rekonstruktion der Stromleitung mit neuen Säulen und Elektro-Ausrüstung führte zu einer stabilen und zuverlässigen Versorgung der Verbraucher, die an das Umspannwerk „Zajača“ angeschlossen waren, sowie der Verbraucher, die an das Säulen-Umspannwerk 10/0,4 kV „Budimlija“ angeschlossen waren, was durch die Installation neuer Trennschalter an den Abzweigsäulen erreicht wurde.

Stromleitung 35 kV Paraćin – Popovac

Projektbeschreibung:

Arbeiten einschließlich der Lieferung der Waren für den Bau der Stromleitung 35 kV Paraćin – Popovac.

Projektbeginn/Projektende:

2018 – 2018

Standort:

Gemeinde Paraćin (Katastralgemeinde Glavica, Katastralgemeinde Paraćin, Katastralgemeinde Bošnjane, Katastralgemeinde Popovac)
Gemeinde Ćuprija (Katastralgemeinde Batinac)

Investor:

ODS EPS Distribucija,
Zweig Jagodina

Projektdetails

Technischer Teil

Die bestehende Stromleitung 35-kV Umspannwerk 110/35kV „Paraćin 1“ – Umspannwerk 35/10 kV „Paraćin 6“ (Popovac) besteht aus drei verschiedenen Abschnitten, und an jedem Abschnitt wurden verschiedene Arten von Arbeiten durchgeführt:

  • Der erste Abschnitt ist auf doppelseitigen Stahlgittersäulen aufgebaut. Dieser Abschnitt war in solidem Zustand und in diesem wurden folgende Arbeiten durchgeführt: Sanierung der Säulen im Hinblick auf die Vervollständigung der fehlenden Positionen, Austausch der vorhandenen Isolierung und Austausch des vorhandenen Schutzseils durch das OPGW-Seil.
  • Der zweite Abschnitt ist vom Anschlusspunkt des ersten Abschnitts zum Anschlusspunkt der alten 35-kV-Stromleitung nach Popovac aus Richtung Ćuprija und Jagodina. Dieser Abschnitt war in solidem Zustand und es wurden folgende Arbeiten in diesem durchgeführt: Sanierung der Betonsäulen, bei denen Betonschäden und Risse am Beton festgestellt wurden, Austausch der Isolierung und Austausch des vorhandenen Schutzseils durch das OPGW-Seil.
  • Der dritte Abschnitt ist vom Anschlusspunkt des zweiten Abschnitts zum 35/10 kV-Umspannwerk „Paraćin 6“ und stellt den schlechtesten Abschnitt dar. An diesem Abschnitt wurden folgende Arbeiten durchgeführt: Austausch bestehender Stahlbetonsäulen durch Stahlrohrsäulen, Austausch von Leitern, Austausch der Isolierung, Austausch des bestehenden Schutzseiles durch das OPGW-Seil. Zusätzlich wurden zwei Leitungstrenner zur Sektionierung von Wasser auf dieser Stromleitung installiert.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Die vorhandene 35-kV-Leitung Paraćin – Popovac versorgt das Umspannwerk 35-kV „Popovac”. Die Stromversorgung dieses Umspannwerks erfolgt radial und jeder Ausfall dieser Leitung lässt eine große Anzahl von Verbrauchern ohne Strom. Zum anderen besteht diese Leitung aus drei Abschnitten, einem mit Stahlgittersäulen, dem anderen mit Stahlbetonsäulen vom Typ „Karpoš“ und dem dritten mit über 50 Jahre alten Stahlbetonsäulen. Eine schlechte Isolierung der gesamten Stromleitung und abgenutzter dritter Abschnitt stellen die Ursache für viele Ausfälle dar.

Stromleitung 110 kV zwischen der Anschluss- und Schaltanlage Košava und dem Umspannwerk Vršac 1

Projektbeschreibung:

Bau und Adaptierung der Stromleitung für den Anschluss der Windkraftanlage Košava an das Übertragungsnetz.

Projektbeginn/Projektende:

2018 – 2019

Standort:

Südlicher Banat Landkreis – Siedlung Izbište, Ritiševo, Vlajkovac, Pavliš, Vršac

Investor:

Prime General Constructions doo Beograd
Investor: EMS
Finanzier: MK Fintel Wind a.d. Beograd

Projektdetails

Technischer Teil

Um die Windkraftanlage Košava an das Übertragungsnetz anschließen zu können, wurde von der Anschluss- und Schaltanlage Košava eine neue 110-kV Stromleitung bis zum Anschlusspunkt an die bestehende 110-kV Stromleitung Nr. 151/3 errichtet, sowie die Adaptierung der bestehenden Stromleitung vom Anschlusspunkt zum Umspannwerk Vršac 1. Der neu gebaute Abschnitt ist 16,1 km lang und auf diesem wurden 75 Stahlgittersäulen vom Typ „Jela“ – (zu deutsch: Tanne) gebaut. Der neue Abschnitt umfasste auch komplette Elektroinstallationsarbeiten und es wurde ein 3×Al/Stahl-240/40 mm²-Leiter installiert. Der Teil der bestehenden Stromleitung, der adaptiert werden musste, ist 5,8 km lang und hat 19 Portalsäulen. Auf diesen wurde der Austausch des bestehenden Leiters durch einen 3×ACCC Helsinki-Spezialleiter, der erstmals in Serbien eingesetzt wird, durchgeführt. Das OPGW-Seil mit 48 optischen Fasern wurde ebenfalls auf der gesamten Strecke verlegt.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Die Entwicklungsstrategie der Republik Serbien sieht den Bau von Windparks vor.

In der Vršac Region ist unter anderem die Windkraftanlage Košava mit Übertragungsleitungen zum Anschluss der Windkraftanlage Košava an das Übertragungsnetz geplant.

Durch den Bau von Windkraftanlagen wird Strom aus erneuerbaren Quellen, d.h. aus Windenergie, erzeugt, wodurch sich Serbien strategisch als Produzent von grüner Energie positionieren kann.

Windenergie ist eine der sauberen Möglichkeiten, Strom zu gewinnen, weshalb sie in der Welt als wichtiger Faktor für die Zukunft unseres Planeten anerkannt ist. Wind ist eine erneuerbare Energiequelle, was bedeutet, dass er im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, zum Beispiel, nicht verbraucht wird und bei der Stromerzeugung keine Verbrennungsgase freigesetzt werden, die den Treibhauseffekt auf unserem Planeten erhöhen und sich somit negativ auf die globale Erwärmung auswirken würden.

 

LAUFENDE PROJEKTE

STROMLEITUNG UMSPANNWERK SVRLJIG – UMSPANNWERK OSTROVICA

Investor: ODS EPS Distribucija
Standort: Svrljig, Bancarevo
Beginn: 2017

Projektdetails:
Freileitung35 kV
vom Umspannwerk 110/35 kV Svrljig bis zum Umspannwerk 35/10 kV
Ostrovica

STROMLEITUNG UMSPANNWERK VLASOTINCE –
UMSPANNWERK GORNJI ORAH

Investor: ODS EPS Distribucija
Standort: Vlasotince
Beginn: 2018

Projektdetails:
Bau der Stromleitung von 35 kV vom Umspannwerk 110/35/10 kV
Vlasotince – Umspannwerk 35/10 kV Gornji Orah
– Umspannwerk 35/10 kV Sastav reka

STROMLEITUNG – BEOGRAD 3 –
KOSTOLAC RESTAURIERUNG
UND ADAPTIERUNG

Investor: EMS
Standort: Belgrad – Kostolac
Beginn: 2018

Projektdetails:
Stromleitung 2×110 kV Beograd 3 – Kostolac,
Rekonstruktion und Adaptierung der Abschnitte
der Stromleitung, Abschnitte J, B, D, I

STROMLEITUNG – BEOGRAD 8 –
UMSPANNWERK SMEDEREVO 3 DURCHFÜHRUNG DER ARBEITEN

Investor: EMS / Energomontaža
Standort: Belgrad, Smederevo
Beginn: 2018

Projektdetails:
Durchführung der Arbeiten am Bau der Stromleitung 400 kV
Beograd 8 – Drmno – Einführung in das
Umspannwerk Smederevo 3

STROMLEITUNG – NIŠ, DOLJEVCI –
UMSPANNWERK KLISURA, ŽITORAĐA

Investor: ODS EPS Distribucija
Standort: Niš -Doljevac
Beginn: 2018

Projektdetails:
Stromleitung 35 kV 110/35/10 kV Niš 15
– Doljevac – Umspannwerk 35/10 kV Klisura,
Umspannwerk 35/10 kV Žitorađa

STROMLEITUNG – UMSPANNWERK BELA CRKVA
– UMSPANNWERK VELIKO GRADIŠTE

Investor: EMS/ Kodar – Energomontaža d.o.o. Beograd
Standort: Bela Crkva – Veliko Gradište
Beginn: 2019

Projektdetails:
Durchführung der Arbeiten am Bau der Stromleitung 110 kV Umspannwerk Bela Crkva-
Umspannwerk Veliko Gradište

Dokument mit Spezifikationen für alle Projekte übernehmen

Referenzliste