Tunnel Brančić

Projektbeschreibung:

Korridor 11, die Verkehrsstrecke, die Serbien, Italien, Rumänien und Montenegro künftig als offiziellen europaweiten Korridor verbinden soll. Die Hauptroute des Korridors ist:
Timisoara (Rumänien) – Vrsac (Serbien) – Belgrad (Serbien) – Pozega (Serbien) – Podgorica (Montenegro) – Bar (Montenegro) – Bari (Italien).

Die gegenständliche Autobahn E-763 Belgrad – Požega ist Teil des Korridors 11 und stellt ihren größten Teil durch Serbien dar. Die Strecke der Autobahn E-763 von Lajkovac nach Ljig (von km 53 ± 139,91 bis km 77 ± 118,23) ist ein wichtiger Teil des Korridors und war eine der Prioritäten für den Bau durch die Regierung der Republik Serbien.

Das technische Zentrum des Tunnels “Brančići” befindet sich auf der rechten Seite der Autobahn, unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem rechten Tunnelrohr an der Stationierung, ca. km 76 + 660. Der Straßenzugang zur Anlage erfolgt über eine interne Straße zum Plateau und zum Parkplatz und derer Zugang für Fußgänger und offizielle Autos erfolgt ebenfalls über die Autobahn, um den Verkehr im Tunnel zu überwachen und zu steuern.

Der Tunnel “Brančići” ist als Zweirohr für den Einbahnverkehr mit zwei Fahrspuren für jedes Tunnelrohr geplant.

Linkes Tunnelrohr: L=938,39m (km 76+623,70 до km 75+685,31)
Rechtes Tunnelrohr: L= 946,23m (km 75+678,94 до km 76+625,17)

Die Ausrichtung der Tunnelrohre ist in Richtung Nordwesten – Südosten.

Rekonstrukcija javne rasvete na području opštine Bajina Bašta

Projektbeginn/Projektende:

Juni 2018-Mai 2019

Standort:

Autobahn E763-Sektion V: Strecke Lajkovac-Ljig von 53+139,91 bis 77+118,23

Investor:

Öffentliches Unternehmen-Putevi Srbije
Energoprojekt Niskogradnja Beograd

Projektdetails

Technischer Teil:

Die Verkehrssignalisierung ist in variable und permanente Signalisierung unterteilt.

Variable Verkehrssignale werden von Verkehrszeichen mit variablem Inhalt ausgeführt.
Variable Verkehrsschilder sind im Tunnel, an den Zufahrten zur “Ljig” -Schleife und am Parkplatz angebracht.

In der Loop-Zone werden PTZ-Kameras mit vordefinierten Fokuszonen auf den Portalen gestellt, die sich auf der grafischen Benutzeroberfläche der Steuerungs- und Betriebszentrale zeitlich drehen.

PTZ-Kameras sind auch im Park- und Raststättenbereich installiert. An allen Eingängen der Raststätten ist eine ALPR-Kamera installiert, um Kennzeichen zu erkennen. Dies ist Teil des Systems zur Erkennung übergroßer Fahrzeuge (Transport gefährlicher Materialien).

Variable Verkehrssignalisierung wird nach Art der Schilder in:
Variable Verkehrszeichen vor dem Tunnel,
Variable Verkehrszeichen im Tunnel
unterteilt.

Ampeln sind am Eingang und Ausgang des Tunnels zum Zwecke der Verkehrsregulierung sowie engere Portale an den Eingängen zum linken und rechten Tunnelrohr vorgesehen.

Die Steuerung der variablen Verkehrssignalisierung erfolgt über die Schaltschränke in unmittelbarer Nähe der Schilder, die in den SOS-Nischen sowie in den Schaltschränken in der Tunnelzone am Eingang oder Ausgang des Tunnels gesteuert werden.

Soziales und wirtschaftliches Interesse:

Neben dem großen wirtschaftlichen Einfluss auf diesen Teil Serbiens stellt die gegenständliche Strecke der Autobahn E-763 Belgrad – Požega einen Schritt der transeuropäischen Autobahn (TEM) dar, die in Serbien die Grundrichtung des TEM mit der Adria verbindet. Innerhalb des Hauptnetzes Serbiens sollte diese Verkehrsstrecke Fernflüsse von den bestehenden Hauptstraßen M-21 (Novi Sad – Valjevo – Uzice – Bijelo Polje), M-22 (im Teil Belgrad – Cacak) und weiter auf dem Gebiet Montenegros von der Straße M-2 (im Teil Bijelo Polje – Podgorica – Adria) übernehmen. Auf der Strecke Preljina – Požega (Länge + ca. 34,2 km) fällt der Korridor diesmal mit dem Korridor von „Zapadno-moravski Autobahn“ E-761, Pojate – Kruševac – Kraljevo – Preljina – Požega zusammen.

 

Kauf und installation von elektrischen geräten zur wiederaufbau von PP Đurići 35/6 kV/kV

Projektbeschreibung:

Die Rolle von PP ˝Đurići˝ besteht darin, das im See Spajići gesammelte Wasser in den See Zaovine zu pumpen, um dieses Wasser später für die Stromerzeugung in reversibles Wasserkraftwerk ˝Bajina Bašta˝ zu nutzen. Für das Pumpen von Wasser in den See Zaovine werden drei Motoren mit der Stärke von je 800kW benutzt. Die Pumpanlage wird vom Kraftwerk Metaljka in Tara geliefert. Die Stromversorgung erfolgt über ein Kabel mit der Stärke von 35kV. In der Pumpanlage wurde ein Energietransformator installiert, der eine Spannung von 35 kV in 6 kV umwandelt und zum Anschließen von Pumpen geeignet ist.

Rekonstrukcija javne rasvete na području opštine Bajina Bašta

Projektbeginn/Projektende:

Februar 2019-Dezember 2019

Standort:

Gebirge Tara, Zaovine, PP Đurići

Investor:

JP EPS Beograd, Zweig des Wasserkraftwerks Drina-Lim Bajina Bašta

Projektdetails

Technischer Teil:

Die Projektdokumentation definiert das Grundkonzept für die Anpassung des Umspannwerks 35/6 kV / kV und der Pumpstation (3 × 800 kW, 6 kV). Die Anpassung der Pumpanlage in Đurići umfasste die Demontage bestehender Leistungstransformatoren, Schaltanlagen von 35kV und 6kV und Selbstverbrauchsgeräte, die Installation neuer Geräte, bestehend aus einem Leistungstransformator, einer gasisolierten SF6-Anlage von 35kV, Eigenverbrauchsgeräten, Steuergeräten und MV-Anlage von 6kV mit Mittelspannungs-Softstarter zum Starten von Pumpen.

Der Softstarter dient zum Starten und Stoppen von drei Motoren gemäß dem im Steuerungssystem implementierten Programm und gemäß dem geplanten Betrieb der Pumpstation.

Nach der Installation der neuen Ausrüstung wurden detaillierte Anpassungen der Geräteparameter, Funktionstests und die Implementierung der Fernbedienung durchgeführt, um die Kommunikation mit dem zentralen Befehl des SCADA-Systems von Wasserkraftwerk “Bajina Bašta” zu erreichen.

Soziales und wirtschaftliches Interesse:

Aufgrund des erheblichen Verfalls und der langfristigen Nutzung ist die Rekonstruktion von PP Đurići geplant, wo anstelle der bestehenden Methode zum Starten von Pumpenaggregaten (Direktstart) eine Lösung für das “sanfte Starten” von Pumpenmotoren mit einem Mittelspannungs-Softstarter von 6kV als Mehrmotorstarter eingeführt wurde (engl. multi-motor starting), was deutlich weniger Erschütterungen des Netzwerks, wenn die Pumpen eingeschaltet wurden. Ermöglicht hat.

Geografische Lage:

PP “Đurići” liegt am Berg Tara in der Nähe des Sees Zaovine. Neben der Pumpanlage gibt es einen weiteren See namens Spajići, der durch Umbau des Flusses Beli Rzav entstanden ist.

 

Anpassung des Eigenverbrauchs im Geschäftsgebäude „Elektromreža Srbije“ A.D. Nationales Versandzentrum (NDC) Phase II

Projektbeschreibung:

Dieses Projekt sieht die Anpassung des Stromversorgungssystems an den Eigenverbrauch der Anlage vor:
Austausch der Schaltanlage von 10kV (RP) in TS 10 / 0,4 kV, Nr. V-1551 und Austausch von zwei Transformatoren von 10 / 0,4kV in TS 10 / 0,4-kV, Nr. V-1551, Anpassung von Schienenverbindungen von 0,4kV, Anpassung des bestehenden Überwachungssystems und Anpassung der zugehörigen Systeme und Anlagen.

Rekonstrukcija javne rasvete na području opštine Bajina Bašta

Projektbeginn/Projektende:

Dezember 2017-März 2020

Standort:

Vojvode Stepe 412,Belgrad 

Investor:

„Elektromreža Srbije” AD Belgrad

Projektdetails

Technischer Teil:

 Um die notwendigen Verbraucher zu versorgen, gibt es im Gebäude zwei Dieselgeneratoren als Notstromquellen, die zu 100% für einander sparsam sind. Die Leistung des Dieselgenerators beträgt 886 kVA / 708 kW (“Standby”) / 805 kVA / 644 kW (“Prime”).

Das vorhandene Stromversorgungs- und Verteilungssystem wird verwendet, um die gesamte Ausrüstung für die Steuerinformatik von NDC, TK-System EMS AD und Rechenzentrum EMS AD anzuschließen und mit Strom zu versorgen, deren Funktionalität nicht unterbrochen werden darf. 

Bestehende Anlage von 10kVin TS 10 / 0,4 kV, Nr. V-1551 besteht aus 8 (acht) Zellen.

Bestehende Heimtransformatoren T1 und T2 (trocken) haben ein Übersetzungsverhältnis von 10 ± 2×2,5% / 0,4 kV Leistung 1600 kVA, Dyn5-Kupplungen und stellen 100% Reserve zueinander dar. Transformatoren dürfen nicht auf der Niederspannungsseite parallel betrieben werden.

Neu gestalteter Zustand

Am Standort der bestehenden Schaltanlage von 10kV wurde eine neue Schaltanlage von 10kV installiert. Die neu gestaltete Schaltanlage von 10kV (RP) besteht aus modularen, metallgeschirmten, luftisolierten, typenzertifizierten Zellen für die Inneninstallation mit einer Nennspannung von 12 kV und einem Nennstrom von 630 A und einem thermischen Kurzschlussstrom von 25 kA.

An der Stelle des Teils der vorhandenen, abgeschirmten Schienenverteilung (Transformator-Hauptverteilung 0,4 kV) wurde eine neue abgeschirmte, typgeprüfte, vorgefertigte Busverteilung von 0,4kV installiert.

Im bestehenden TS V-1551 wurde eine neue Remote Station (RTU) installiert, die die vollständige Überwachung und Verwaltung eines Teils der neu installierten Schaltanlage von 10kV (K4, K5, K6 und K7) von „EPS Distribucija“ -Produktionsstätte Belgrad ermöglichte.

Während der Anpassung wurde das bestehende Überwachungssystem der gesamten Anlage erweitert.

Das SCADA-System ist so konzipiert, dass es ähnlich wie das alte Gebäude den Status von Mittelspannungsschaltern anzeigt, nämlich Wasserzellen, Verbindungszellen und Transformatorzellen.

 Soziales und wirtschaftliches InteresseNach den durchgeführten Arbeiten wurde die Sicherheit der Stromversorgung aller wichtigen Verbraucher im NDC-Gebäude erhöht, wodurch die Sicherheit des Stromnetzes Serbiens und der internationale Stromaustausch, der unser System durchläuft, erhöht wurden.

Modernisierung des Fernüberwachungs- und Steuerungssystems des Mittelspannungsnetzes im Verteilungsgebiet von Elektrosrbija Kraljevo

Projektbeschreibung:

Ziel dieses Projekts war es, die Situation im Mittelspannungsnetz bestimmter Niederlassungen im Bereich ODS Distribucija – Elektrosrbija Kraljevo durch die Installation moderner Steuerungs-, Kommunikations- und Energieausrüstungen zu überwachen.

Es wird sichergestellt, dass die zuständigen Versandzentren jederzeit einen Einblick in den Zustand der gesamten Ausrüstung im Netzwerk haben (z. B. den Zustand von Trennschaltern, Wiedereinschaltern, SF6-Schaltern usw.).

Auf dem Monitor der Workstation des Dispatchers werden Bilder von einpoligen Diagrammen, Signal- und Alarmstatus, Messungen und Befehlstasten angezeigt. Es ist möglich, dass der Dispatcher das System fernsteuern kann, indem er den entsprechenden Befehl erteilt. Einige der Funktionen des Systems sind:

  • Anzeige des Gerätestatus 24 Stunden am Tag während des ganzen Jahres über das SCADA-System,
  • Möglichkeit einer schnellen Reaktion mit entfernten Mitteln,
  • das System wieder in den Normalbetrieb versetzen, d. h. Einschalten von Teilen des Systems, die außer Betrieb sind,
  • Zeitersparnis durch fast sofortige Reaktion, ohne in die Einrichtung zu gehen und technische Personen einzugreifen,
  • die Möglichkeit rechtzeitiger Intervenzionen bei Unfällen.
Rekonstrukcija javne rasvete na području opštine Bajina Bašta

Projektbeginn/Projektende:

Januar 2018-Januar 2020

Standort:

Gebiete von ED Kraljevo, Kruševac, Jagodina, Loznica, Čačak und Užice

Investor:

IMP Automatika

Projektdetails

Technischer Teil:

 Gegenstand der Arbeiten ist die Anpassung einzelner Anlagen von Freileitungen (Stahlbetonmasten, Stahlgittermasten, TS-Typ: Turm) mit der Installation neuer Geräte an einzelnen Anlagen im bestehenden Mittelspannungsnetz.

Während der Anpassung wurden neue Geräte für das Fernüberwachungs- und Steuerungssystem installiert. In den früheren Phasen der Realisierung dieses Projekts wurden Geräte für die Verwaltung des MV-Netzwerks in einzelnen Einrichtungen installiert. Nach der Realisierung dieser Projektphase wurde dieses Gerät in ein einzigartiges Managementsystem der Steuerung von Mittelspannungsnetz integriert. In diesem Projekt wurden alle neuen Mikrostandorte im Bereich der Transformatorstationen TS 35/10 kV bearbeitet. Die Arbeiten umfassen die Installation der folgenden Ausrüstung:

  • Netztrennschalter,
  • SF6-Trennschalter,
  • Wiedereinschaltgeräte von 10kV,
  • Wiedereinschaltgeräte von 20kV,
  • Wiedereinschaltgeräte von 35kV,
  • RMU-Blöcke,
  • Kommunikation und Ausrüstung zur Automatisierung jedes Punktes,
  • AB-Säulen.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Die größte Herausforderung besteht darin, einen Teil des fehlerhaften Netzwerks mit minimalem Ressourceneinsatz zu lokalisieren. Um dies zu erreichen, werden Geräte zur Fernüberwachung und -steuerung installiert, die bei einem Ausfall in unzugänglichem Gelände und bei langen und sehr verzweigten Steckdosen eine schnelle und zuverlässige Lokalisierung und Trennung des fehlerhaften Abschnitts durchführen.

Auf diese Weise wird die Dauer von Ausfällen und Verlusten aufgrund von nicht geliefertem Strom erheblich verkürzt. Der Gewinn wird durch die Verkürzung der für die Lokalisierung des Fehlers erforderlichen Zeit und damit den Schutz des Betreibers vor einer finanziellen Entschädigung der Verbraucher sowie einen besonderen Schutz der Verbraucher vor Produktionsausfällen erzielt.

Rekonstruktion der öffentlichen Beleuchtung auf dem Gebiet der Gemeinde Bajina Bašta

Projektbeschreibung:

Die lokale Selbstverwaltung der Gemeinde Bajina Bašta hat in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium der Republik Serbien Aktivitäten zur Realisierung des Projekts „Gradimo zajedno – Gemeinsam bauen“ durchgeführt. Es wurde eine Rekonstruktion der öffentlichen Beleuchtung in dem Sinne durchgeführt, dass das System in einen technisch korrekten und funktionalen Zustand gebracht wurde, mit der Optimierung des Stromverbrauchs, einschließlich der Verbesserung der Energieeffizienz und der Erhöhung der Qualität der öffentlichen Beleuchtung der Stadt.

Dieses Projekt umfasst eine Analyse des aktuellen Beleuchtungszustands und einen Systemrekonstruktionsplan, der den Austausch energieineffizienter Leuchten unter Anwendung von Technologien beinhaltete, die eine größere Funktionalität und zusätzliche (Energie-) Effizienz der Beleuchtung auf der Ebene ihrer Grundfunktion – der öffentlichen Beleuchtung – ermöglichen. Auf diese Weise wurde erreicht, dass die Einsparungen beim Stromverbrauch neu installierter LED-Lampen größer sind als die, die aufgrund eines einfachen Unterschieds in der installierten Nennleistung erzielt werden.

Rekonstrukcija javne rasvete na području opštine Bajina Bašta

Projektbeginn/Projektende:

März 2019 – Mai 2019

Standort:

Bajina Bašta

Investor:

Wirtschaftsministerium

Projektdetails

Technischer Teil

Bei der Rekonstruktion wurden, neben dem Austausch der vorhandenen, insgesamt 1504 neue Leuchten aufgestellt und zusätzlich ein multifunktionales modulares Säulenleuchtensystem für die Umgebungsbeleuchtung installiert. Eine Reihe von Leuchten (239) verfügt über integrierte Steuerungen zur Fernsteuerung und -überwachung (sogenanntes Telemanagementsystem).

Das Telemanagementsystem ist ein System, das eine Ferndiagnose mit Steuerung ermöglicht, d.h. das Ein- und Ausschalten der Leuchten sowie die Möglichkeit sie zu dämmen. Dies ist das einzige System, das eine bidirektionale Kommunikation ermöglicht, d.h. es kann einen Befehl senden, aber auch Informationen über den aktuellen Status der Leuchten sowie eine Bestätigung erhalten, dass der Befehl ausgeführt wurde. Dank der bidirektionalen Kommunikation zwischen der Leuchte und der (Steuerungs-)Zentrale ist es möglich, dass der Bediener einen Fehler oder eine Beschädigung der Leuchte oder Probleme mit der Stromversorgung erkennt. Das Fernsteuerungssystem beinhaltet die Erfassung, Verwendung und Bearbeitung von Daten über den Betrieb des öffentlichen Beleuchtungssystems und schließlich die Verwendung dieser Daten zum Zwecke der weiteren Regulierung. Durch das Aufrufen der Benutzerseite ist es möglich einen Einblick in den Betrieb jeder einzelnen Leuchte zu erhalten, mit Informationen zu: Spannung, Leistungsfaktor, Anzahl der Betriebsstunden sowie möglichem Ausfall einer der Komponenten (Glühlampe, elektronisches Vorschaltgerät oder Steuerung), Schaltzeit und Stromausfällen und Verbrauch.

In jeder der 239 Leuchten ist eine LUCO NXP-Steuerung installiert und für diese Anzahl von Leuchten wurden drei Systemkoordinatoren (Hauptsteuerungen) vom Typ SECO (in der Beleuchtungstechnik als Segmentsteuerung bezeichnet) installiert. Für die Kommunikation von Segmentsteuerung mit dem Server (Datenbank) ist die Beschaffung von drei speziellen SIM-Karten (Typ M2M, mit statischer öffentlicher IP-Adresse) oder einer Kabelverbindung zum Internet (ETHERNET-Anschluss am Installationsort, bei dem es sich normalerweise um einen JO-Schrank handelt, in dem das Gerät eine 24h Versorgung hat) vorgesehen.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Den größten Vorteil der Rekonstruktion der öffentlichen Beleuchtung auf dem Gebiet der Gemeinde Bajina Bašta stellt die Installation von LED-Leuchten, die gemäß den neuesten Technologien hergestellt werden, dar. Dank dieser Technologie wird ihre Energieeffizienz im Vergleich zu veralteten Gegenstücken durch große Einsparungen beim Stromverbrauch ausgedrückt.

Ein großer Vorteil von LED-Leuchten gegenüber anderen ist, dass ihr Licht auf die beleuchtete Oberfläche (Verkehr, Bürgersteig, Promenade) gerichtet ist. Die Lichtstreuung in den Himmel ist minimal und die beleuchtete Oberfläche empfängt mehr Licht als durch andere Glühbirnen mit demselben Zweck.

Zahlreiche Vorteile ergeben sich nach einer längeren Betriebsdauer – geringere Wartungskosten. Einen besonderen Vorzug bietet die Möglichkeit, die Beleuchtung durch das Einstellen der Lichtintensität zu steuern, da die Leuchten so konzipiert sind, dass sie eine Vielzahl unterschiedlicher Intensitäten und Leistungen bieten.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die LED-Beleuchtung sich durch Folgendes auszeichnet:

• energieeffizienteste, sauberste und umweltfreundlichste Lösung
• saubere Technologie, enthält keine giftigen Substanzen
• 100% erneuerbar
• erzeugt wenig oder keine UV-Emissionen
• extrem langlebig und aus festen Bauteilen gefertigt, beständig gegen die widrigsten äußeren Einflüsse
• beständig gegen Stromschläge, Vibrationen und externe Stöße, ist eine hervorragende Lösung für die Straßenbeleuchtung
• der Austausch alter Leuchten mit lebenden Lichtquellen (die eine potenzielle Gefahr für die Umweltverschmutzung darstellten) durch neue umweltverträgliche Beleuchtung, leistet einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Eigenverbrauch im NDC

Projektbeschreibung:

Stromversorgung der technologischen Ausrüstung für das NDC, Rekonstruktion und Austausch der Stromhauptversorgungssysteme, des Wechselrichter- und Aggregat- und des Netzsystems im NDC-Gebäude.

Projektbeginn/Projektende:

2014 – 2015

Standort:

Belgrad

Investitor:

EMS

Projektdetails

Technischer Teil

Lieferung und Einbau vom Stromversorgungssystem, Transformator, Aggregat, Wechselrichter, Akku-Batterien, Schalttafeln, Gleichrichtern, abgeschirmten Sammelschienensystemen.

Anschließen aller Segmente an das Steuerungs- und Regelungssystem. Aufgrund des spezifischen Zwecks der Einrichtung wurden die Arbeiten spitzenmäßig organisiert und durchgeführt, sodass sie zu keinem Zeitpunkt das Stromnetz der Versenderzentrale beeinträchtigt oder beschädigt hatten.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Sicherheit der Stromversorgung für alle lebenswichtigen Verbraucher im NDC-Gebäude sowie die Sicherheit des serbischen Stromnetzes und der internationalen Strombörse, die unser System durchläuft, erhöht.

 

Šarani Tunnel

Projektbeschreibung:

Durchführung von Elektroinstallationsarbeiten und der Signalisierung im Tunnel Šarani. Das Projekt umfasst die komplette elektromechanische Ausrüstung des Tunnels und der Kreuze Preljina und Takovo.

Projektbeginn/Projektende:

2016 – 2017

Standort:

Der Tunnel Šarani ist Teil des Großprojekts des Baus der Autobahn E763 Belgrad – Südadria. Er befindet sich im Abschnitt Ljig – Preljina, einem der belebtesten Abschnitte der Ibarska-Schnellstraße.

Investor:

Energotehnika Južna Bačka/Energoprojekt oprema

Projektdetails

Technischer Teil

Montage, Installation und Verbindung aller erforderlichen Gerätschaften und Materialien für die folgenden Systeme im Tunnel: Feuermeldung, SOS-Gegensprechanlage, Lautsprechersystem, Zutrittserkennung, Videoüberwachung, Luftqualitäts- und Durchflusskontrolle, Funkkommunikationssystem, Meteodatenerfassung, optisches Netzwerk mit aktiver Ausrüstung, System zur Messung der Abmessungen von Fahrzeugen an Autobahnauffahrten, Metallkonstruktionen und Portalträger von variabler Video- und anderer Verkehrssignalisierung, Ampeln, Antennenmasten. Alle oben genannten Gerätschaften sowie die Beleuchtung und Stromversorgung (Umspannwerk, Dieselgenerator, UPSs) im Tunnel und in anderen Tunneln auf dem Abschnitt sowie auf den Takovo – und Preljina – Kreuzen sind in die integrierte Verwaltung des Abschnitts Ljig – Preljina miteingebunden.

Soziales und wirtschaftliches Interesse

Der Šarani -Tunnel ist als Kapitalinfrastrukturprojekt an der Autobahn Belgrad – Südadria von großem sozialen und wirtschaftlichen Interesse, nicht nur für Serbien und Montenegro, sondern auch für andere Länder in der Region, die einen schnelleren Straßenzugang zur Adria benötigen. Außerdem wurde die Anzahl der Verkehrsunfälle, die auf dem parallelen Abschnitt der Ibarska-Schnellstraße zwischen Ljig und Preljina häufig auftraten, erheblich verringert.

 

LAUFENDE PROJEKTE

VIDEOÜBERWACHUNG UND BELEUCHTUNG DER STADT KRALJEVO

Investor: Stadt Kraljevo
Standort: Kraljevo
Beginn: 2017

Projektdetails:
Beschaffung von LED Leuchten und des Überwachungs- und
Steuerungssystems für die Straßenbeleuchtung der Stadt Kraljevo
einschließlich Einbau

TUNNEL BRANČIĆI

Investor: Energoprojekt niskogradnja
Standort:  Autobahn Preljina-Ljig
Beginn: 2018

Projektdetails:
Durchführung der Elektroinstallationsarbeiten,
der Signalisierung am
Tunnel Brančići

DURCHFÜHRUNG DER ARBEITEN AN DEN TUNNELN
SOPOT, SARLAH
UND BANCAREVO

Investor: BS Telecom/Azvirt
Standort: Autobahn E80-Bulgarien
Beginn: 2018

Projektdetails:
Lieferung der Telekommunikationsausrüstung und Ausführung
der Arbeiten an der Installation der Verkehrssignalisierung und
Schränke und Herstellung und Montage von Stahlkonstruktionen
(Portale, Säulen,…) an den Tunneln Sopot, Sarlah
und Bancarevo

DURCHFÜHRUNG DER ARBEITEN AN DEN TUNNELN
PREDEJANE UND MANAJLE

Investor: BS Telecom/Azvirt
Standort: Autobahn E75-Mazedonien
Beginn: 2018

Projektdetails:
Lieferung der Telekommunikationsausrüstung und Ausführung
der Arbeiten an der Installation der Verkehrssignalisierung und
Schränke und Herstellung und Montage von Stahlkonstruktionen
(Portale, Säulen,…) an den Tunneln Predejane
und Manajle

BESCHAFFUNG UND INSTALLATION IM BEREICH ENERGIE

Investor: SMATSA
Standort:  Serbien/Montenegro
Beginn: 2017

Projektdetails:
Beschaffung und Installation im Bereich
Energie

REKONSTRUKTION DES TRAININGSZENTRUMS – SMATSA

InvestorTelegroup/SMATSA
Standort: Srbija
Beginn: 2018

Projektdetails:
Arbeiten an der Rekonstruktion des technischen Zentrums
II Phase

ADAPTIERUNG
DER STATION FÜR ELEKTRISCHE ENERGIE- SMATSA

Investor: SMATSA
Standort: Serbien
Beginn: 2019

Projektdetails:
Durchführung der Arbeiten an der Adaptierung der Station
für elektrische Energie CKL Beograd

REKONSTRUKTION DER BELEUCHTUNG BAJINA BAŠTA

Investor: Wirtschaftsministerium
Standort: Bajina Bašta
Beginn: 2019

Projektdetails:
Rekonstruktion der öffentlichen Beleuchtung auf dem Gebiet der Gemeinde
Bajina Bašta, Lieferung und Einbau der LED Leuchten

ADAPTIERUNG
DES EMS-GEBÄUDES

Investor: EMS
Standort: Belgrad
Beginn: 2018

Projektdetails:
Durchführung der Arbeiten an der Adaptierung am Eigenverbrauch in
dem EMS Geschäftsgebäude – II Phase

REKONSTRUKTION DER SCHIFFSSCHLEUSE ĐERDAP 1

Investor: Ministerium für Bauwesen, Verkehr
und Infrastruktur
Standort: Đerdap, Kladovo
Beginn: 2019

Projektdetails:
Durchführung der Elektroinstallationsarbeiten an
der Rekonstruktion der Schiffsschleuse am Đerdap 1

Dokument mit Spezifikationen für alle Projekte übernehmen

Referenzliste